Ausbildungen und Lehrgänge in Psychologie und Psychotherapie

In unseren Ausbildungen und Lehrgängen, z.B. in tiefenpsychologischer Psychotherapie, Verhaltenstherapie, Achtsamkeits- und Meditationstrainings, erweitern Sie Ihren therapeutischen Methodenkoffer.

Lernen Sie das praktische Handwerkszeug und vertiefen Sie Ihre therapeutische Qualität und Kompetenz für eine erfolgreiche therapeutische Zusammenarbeit mit Ihren Patienten und Klienten.



Alle kommenden Ausbildungen und Lehrgänge des Fachbereichs Psychologie:


 

Einstieg noch möglich

PS-A-17151

Durch den steigenden Leistungsdruck und zunehmende Konflikte im Alltag sehen sich viele Menschen mit Problemen konfrontiert, für die sie möglichst schnell und effizient eine Lösung suchen. Das Bedürfnis nach qualifizierter psychologischer Beratung steigt stetig an und Psychologische Berater-Personal Coaches sind heute bei der individuellen Lebensgestaltung gefragter denn je.

Psychologische Berater sind präventiv tätig und unterstützen Menschen z.B. in Entscheidungsprozessen, bei Partnerschaftsproblemen, bei Trauer- und Konfliktbewältigung oder bei schul- und berufsbezogenen Problemen. Er setzt mit seiner Beratungstätigkeit viel früher an als der Heilpraktiker für Psychotherapie oder ein psychologischer Psychotherapeut und kann deshalb wesentlich dazu beitragen, dass psychische Probleme erst gar nicht entstehen. Diese Tätigkeit der vorsorglichen Unterstützung liegt voll im Trend der heutigen Zeit.
Für die Karriere eines Psychologischen Beraters ist deshalb eine qualifizierte professionelle Ausbildung in Theorie und Praxis ein wichtiger Grundbaustein. Weiterhin braucht es die Bereitschaft an der eigenen Persönlichkeitsentwicklung zu arbeiten.
Die Ausbildung zum Psychologischen Berater vermittelt Ihnen lösungs- und ressourcenorientierte Methoden und Vorgehensweisen, welche sie anschließend in Ihre Beratungen mit Klienten hilfreich und mit Erfolg einsetzen können.<<<<<

Ausbildungsinhalte:

  • Grundlagen der Psychologie: Die Psychologie erforscht das Verhalten und Erleben des Menschen. Psychische Phänomene wie die Wahrnehmung, Denken, Lernen, Gedächtnis und Gefühle bilden die Grundlagen des Verhaltens und Erlebens und der Umgang damit entscheidet über eine erfolgreiche Auseinandersetzung des Menschen mit seiner Umwelt.Ohne die Wahrnehmung wäre Verhalten und Erleben nicht möglich. Sie spielt deshalb eine entscheidende Rolle im psychischen Geschehen.Psychische Funktionen und Fähigkeiten wie Denken und Gedächtnis sind mit die wichtigsten menschlichen Fähigkeiten und psychische Kräfte wie Emotionen und die Motivation bestimmen ganz wesentlich das Verhalten des Menschen.Dieses Modul gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Grundlagendisziplinen der Psychologie (Methodenlehre, Allgemeine Psychologie, Persönlichkeitspsychologie, Entwicklungspsychologie, Sozialpsychologie) und deren Aufgaben und Ziele.
  • Kommunikation und soziale Interaktion: Kommunikation und soziale Interaktion sind von zentraler Bedeutung im menschlichen Leben. Menschen interagieren miteinander, um bestimmte Ziele zu erreichen, um Beziehungen herzustellen und diese aufrecht zu erhalten. Diese Grundlage jeden menschlichen Zusammenlebens hilft beim Erfüllen von Erwartungen und dient der Befriedigung von wichtigen Bedürfnissen.In diesem Modul erlernen Sie die Grundlagen erfolgreicher Kommunikation. Die wichtigsten Kommunikationsmodelle und Techniken werden vorgestellt. In verschiedenen Kommunikationsübungen wird das theoretisch Erlernte eingeübt. Ziel des Moduls ist es Kommunikationskompetenz für eine erfolgreiche Beratungspraxis aufzubauen
  • Neurolinguistisches Programmieren: NLP wird seit vielen Jahren von Psychotherapeuten und Psychologischen Beratern erfolgreich eingesetzt, denn es bietet außerordentlich nützliche Werkzeuge und Techniken für ein lösungsorientiertes Setting. Auch die Grundsätze des NLP (z.B. Für jedes Problem gibt es eine Lösung) erweisen sich immer wieder als nützliche Einstellungen für eine erfolgreiche Persönlichkeitsentwicklung.Einfach ausgedrückt, geht es im NLP darum nicht nützliche mentale Verhaltensprogramme zu löschen und hilfreiche Programme zu installieren, die es einem ermöglichen sich lösungs- und ressourcenorientiert den Herausforderungen des Lebens zu stellen.Ziele zu verwirklichen ist ein wesentlicher Schwerpunkt der NLP-Arbeit. Je besser wir diese kennen und je klarer wir sie formulieren können, desto leichter werden diese Ziele auch erreicht.Viele NLP-Techniken nutzen die menschliche Fähigkeit zur Visualisierung. Hierfür ist ein leichter Trancezustand hilfreich. Trance ermöglicht uns wiederum einen einfacheren Zugang zu unserem unbewussten Potential.Ziel dieses Moduls ist es, NLP-Techniken, wie z.B. die Time-Line, das Ankern, Six-Step-Reframing u.a. erfolgreich in die Beratungspraxis zu integrieren, um Hilfe zur Selbsthilfe zu ermöglichen.
  • Persönlichkeitspsychologie:
- Psychoanalytische Ansätze (Freud, Jung, Adler)
- Humanistische Ansätze (Rogers, Maslow)
- Behavioristische Ansätze (Watson, Skinner)
- Kognitivistische Ansätze (Bandura, Kelly)
- Systemische Ansätze (Satir, Hellinger)
- Transpersonale Ansätze (Grof, Wilber)
- Das Selbstkonzept als zentrales Persönlichkeitsmerkmal
  • Systemisches lösungsorientiertes Coaching: Die systemische Therapie sieht Probleme nicht im Individuum, sondern immer im System verortet. Ihr lernt das systemische Denken und verschiedene praktische Methoden aus dem systemischen Werkzeugkoffer kennen.Über Probleme zu sprechen schafft Probleme. Über Lösungen sprechen schafft Lösungen lautet das berühmte Zitat von Steve de Shazer, der den lösungsorientierten Ansatz mit seiner Frau Insoo Kim Berg begründet hat. Eine radikale Konzentration auf die Lösung schafft völlig neue Perspektiven und ermöglicht praktische Schritte zur Veränderung.
  • Provokativer Stil im Coaching
  • Klientenzentrierte Gesprächsführung nach C. Rogers: Carl Rogers (1902-1987), war ein amerikanischer Psychologe und Jugendpsychotherapeut. Er ist Begründer der klientenzentrierten Gesprächspsychotherapie. Rogers vertrat die Auffassung, dass die Entwicklung einer Therapie nicht abhängig vom Wissen und Können des Therapeuten, sondern von dessen Einstellung ist. Er betrachtete den Psychotherapieprozess als persönliche Entwicklung und entwickelte davon ausgehend die Gesprächspsychotherapie. Er war der Ansicht, es sei sinnvoll als Therapeut einen Menschen zu begleiten um ihn ein Gegenüber zu sein an dem er wachsen kann. Seine drei bekannten therapeutischen Grundhaltungen Kongruenz/Echtheit, bedingungsfreie Wertschätzung und Empathie sind gleichsam bedeutend für die klientenzentrierte Therapie, können aber genauso für das alltägliche Miteinander in allen Beziehungen aber auch in beratenden und therapeutischen Berufen, beziehungs- und entwicklungsfördernd sein.Ziel dieses Moduls ist es, die Arbeitsweise und Haltung, sowie die therapeutischen Grundhaltungen von Rogers nicht nur theoretisch, sondern auch als eigene Erfahrung in Übungen kennenzulernen und mit in der eigenen Praxis anzuwenden.
  • Ressourcenorientiertes Arbeiten/Positive Psychotherapie: Oft empfinden Menschen nicht nur deshalb eine Belastung, weil sie ein Problem haben, sondern auch weil sie glauben, nicht genug oder nicht die passenden Ressourcen zu haben, um das Problem zu lösen! Eine der wichtigsten Aufgaben von Coaches und Berater*innen ist es folgerichtig, Kund*innen wieder in Kontakt mit ihren Ressourcen also Kraftquellen zu bringen. In vielen praktischen Übungen lernt ihr z.B. ressourcenorientiertes Fragen und das Auffinden von Stärken und Ressourcen bei euch und euren Klient*innen.
  • Achtsamkeit und Selbstfürsorge: Viele psychische Probleme entstehen bzw. werden verschlimmert durch einen Mangel an Selbstfürsorge. Um freundlich mit uns selbst zu sein, müssen wir zuerst lernen, uns und unsere Gefühle und Bedürfnisse überhaupt wahrzunehmen und deshalb beginnt Selbstfürsorge mit Achtsamkeit. Mit vielen praktischen Übungen, z.B. aus MBSR und MSC lernt ihr euch selbst und eure Klient*innen zu mehr Achtsamkeit und Selbstfürsorge anzuleiten.
  • Psychologische Diagnostik: In diesem Modul werden Ihnen die wesentlichen psychiatrischen Krankheitsbilder vorgestellt. Sie bekommen einen Einblick in die aktuellsten Enstehungsmodelle, Häufigkeit und Behandlungsmethoden. Für die Coaching- bzw. Beratungspraxis ist es wichtig einen klaren, wissenden Blick auf die geschilderte oder auch körperlich ausgedrückte Symptomatik unserer Klienten zu haben, um verantwortungsbewußt zu arbeiten. Hier gehört auch die Erkennung von Suizid- Alarmsignalen dazu.  Ziel dieser Kurseinheit ist es, eine sichere Abgrenzung zwischen pathologisch/nicht pathologisch durchführen zu können und auch Handlungskompetenz im Notfall zu haben.

Sie bekommen ausführliche Skripte zu allen Themenbereichen.

Die Unterrichte werden aufgezeichnet und stehen Ihnen bis 3 Monate nach der Ausbildung zur Verfügung!

Die Ausbildung Psychologische Beratung/Personal Coach eignet sich auch sehr gut als Einstiegskurs auf dem Weg zum Heilpraktiker für Psychotherapie. Er kann alternativ zu unserem Grundlagenjahr gebucht werden.

Abschluss mit ZfN-Zertifikat
: Psychologische Beratung - Personal Coach (ZfN)

Hinweis:
Sie können sich hier online einen Ausbildungsplatz reservieren.
Für eine verbindliche Anmeldung verwenden Sie bitte das pdf-Anmeldeformular.
{phocadownload view=file|id=127|target=s}







Hinweis:

  • Der Unterricht findet Freitags immer Online statt.
  • Der Unterricht findet an den Wochenenden in Hybrid statt, d.h. Sie können in Präsenz am Zentrum für Naturheilkunde teilnehmen, aber auch online von zuhause.
  • Alle Unterrichtseinheiten werden aufgezeichnet und stehen Ihnen 3 Monate nach Beendigung der Ausbildung zur Verfügung.
Teilnahme-Voraussetzung:
offen für alle Interessierten
Termine:
zeige alle 37

"PS-A-17151_details"

Sa, 18.09.2021 | 09:30 - 17:00 Uhr
So, 19.09.2021 | 09:30 - 17:00 Uhr
Fr, 24.09.2021 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 01.10.2021 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 08.10.2021 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 15.10.2021 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 22.10.2021 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 29.10.2021 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 12.11.2021 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 19.11.2021 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 26.11.2021 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 03.12.2021 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 10.12.2021 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 17.12.2021 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 14.01.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 21.01.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 28.01.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 04.02.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 11.02.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 18.02.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 25.02.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 11.03.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 18.03.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 25.03.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 01.04.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Sa, 02.04.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
So, 03.04.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
Fr, 08.04.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 29.04.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 06.05.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 13.05.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 20.05.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 27.05.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 03.06.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Fr, 24.06.2022 | 09:30 - 12:00 Uhr
Sa, 02.07.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
So, 03.07.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
Dauer:
18.09.2021 - 03.07.2022
31 Vormittage plus 3 WE
Fr 09:30-12:00 Uhr
Sa/So 09:30-17:00 Uhr
Kosten-Info:
Anmeldegebühr: € 110,00
(entfällt für ZfN-Schüler)

bei Gesamtzahlung
€ 2.300,-
bzw. für ZfN-Schüler:
€ 2.150,-
  
bei Ratenzahlung
10x mtl. € 237,- (gesamt € 2.370,-)
bzw. für ZfN-Schüler:
10x mtl. € 222,- (gesamt € 2220,-)

Hinweis: Sie können sich hier online einen Ausbildungsplatz (für Sie unverbindlich) reservieren.
Für eine verbindliche Anmeldung verwenden Sie bitte das pdf-Anmeldeformular.
als:
Beginn:
Fragen zur Veranstaltung?

PS-A-16933


Systemisch bedeutet, dass der Mensch nicht nur als Individuum gesehen wird, sondern auch als Teil eines Systems (Familie, Paar, Team, Klasse etc.). Verhalten und Probleme werden nicht als rein individuelle Erscheinungen verstanden, sondern als etwas, das erst Sinn macht und erst wirklich verstanden werden kann, wenn man es im Zusammenhang des Systems betrachtet.

Systemische Beratung und Therapie ist ressourcen- und lösungsorientiert. Sie hat eine zutiefst wertschätzende Haltung Menschen und ihren Problemen gegenüber. Der Therapeut oder Berater sieht sich nicht als Experte, der mehr über das Leben des Klienten weiß als dieser selbst, sondern als jemand, der unparteiisch bleibt und die richtigen Fragen stellt.

Aufgrund von systemischen Beobachtungen werden Hypothesen gebildet und Interventionen geplant. So ist die Beratung und Therapie ein gemeinsames Experiment, das am Ende eine Veränderung in den vorher starren oder chaotischen Strukturen bewirken soll.

Ausbildungsinhalte:

  • Grundlagen der systemischen Beratung und Therapie (Systemtheorie, Konstruktivismus, Haltung des Therapeuten, Menschenbild, Personen und Strömungen in der systemischen Therapie)
  • Systemisches Handwerkszeug (systemische Fragen, Interventionen, Aufstellungen, Bilden und Überprüfen von Hypothesen, Entwickeln von Hausaufgaben für Klienten, schwierige Situationen meistern)
  • Inhalte: systemische Diagnostik, ressourcen- und lösungsorientiertes Arbeiten, Genogrammarbeit, moderne Aufstellungsarbeit auch mit Einzelklienten, zirkuläres Fragen, Reframing, Lebensflussmodell, Timelinearbeit, hypnosystemische Interventionen, Arbeit mit inneren Persönlichkeitsanteilen, reflektierendes Team, narrativer Ansatz u.v.m.)
  • Systemische Beratung und Therapie mit Einzelpatienten, Paaren und im beruflichen Kontext
  • Systemischer Ansatz bei psychiatrischen Störungsbildern (Depression, Ängste, Zwänge, Burn-out etc.)
  • Viele praktische Übungen und Selbsterfahrung (Reflektieren der eigenen Familie, Entwicklung der Therapeutenpersönlichkeit)
  • Supervision in der Gruppe (Arbeit mit echten Klienten) und zwischen den Kursen Hausaufgaben

Ausbildungsziel:
Sicheres Arbeiten mit dem systemischen Ansatz im beraterischen oder therapeutischen Kontext, v.a. mit Einzelklienten (erste Kenntnisse über die Arbeit mit Familien, Teams und Paaren)

Hinweis:
Sie können sich hier online einen Ausbildungsplatz reservieren.
Für eine verbindliche Anmeldung verwenden Sie bitte das pdf-Anmeldeformular.
{phocadownload view=file|id=124|target=s}


Hinweis:

4 Wochenenden (Fr-So) finden in Präsenz hier am Zentrum für Naturheilkunde statt.
9 Wochenenden (Sa-So) finden Online statt.

Zielgruppe:
offen für alle Interessierten, therapeutisch, beruflich und privat einsetzbar
Termine:
zeige alle 30

"PS-A-16933_details"

Fr, 22.10.2021 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 23.10.2021 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 24.10.2021 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 20.11.2021 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 21.11.2021 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 18.12.2021 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 19.12.2021 | 09:00 - 17:00 Uhr
Fr, 21.01.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 22.01.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 23.01.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 12.02.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 13.02.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 12.03.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 13.03.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 02.04.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 03.04.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Fr, 06.05.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 07.05.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 08.05.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 04.06.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 05.06.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 25.06.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 26.06.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 23.07.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 24.07.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 17.09.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 18.09.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Fr, 07.10.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Sa, 08.10.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
So, 09.10.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
Dauer:
22.10.2021 - 09.10.2022
13 WE bzw. 1 Jahr
Fr/Sa/So in Präsenz u. Sa/So Online
jew.09:00 - 17:00 Uhr
Kosten-Info:
Anmeldegebühr        € 110,-
Normalpreis              € 3.150,-
ZfN-Schüler-Preis     € 2.990,-
Teilzahlung möglich!
Beginn:
als:
Fragen zur Veranstaltung?

PS-A-16818

Körper und Geist stehen in vielfältiger Wechselwirkung zueinander. Das können wir vor allem bei traumatischen Erfahrungen sehr deutlich sehen.
Unsere Erfahrungen, die wir als Kind mit unseren Bezugspersonen machen (Bindungserfahrungen) prägen unseren Körper und unsere Psyche: wir entwickeln Glaubenssätze über uns selbst und die Welt. Dabei können Entwicklungstraumata entstehen. Sie unterscheiden sich von Schocktraumata.


In dieser Fort- und Weiterbildung geht es zum einen darum, die Zusammenhänge von Körper und Psyche in Bezug auf Schocktraumata und Entwicklungstraumata und deren Auswirkungen auf unsere Identität tiefer zu verstehen.
Zum anderen werden verschiedene Ansätze und Methoden vermittelt, die die Auflösung von Traumata und kindlichen Prägungen unterstützen.
Zentral dabei ist eine humanistisch-spirituelle Haltung, die Akzeptanz, Nicht-Anstrengung, offen-neugierige Erforschung und Mitgefühl bei dem Klienten, wie auch dem Therapeuten ermöglicht.


Darüber hinaus ist die Selbsterfahrung ein Bestandteil dieser Fort- und Weiterbildung: Auf dem Hintergrund, dass Therapeuten Klienten am besten unterstützen können, wenn sie einerseits die Themen der Klienten mit sich selbst in Beziehung setzen können und sie andererseits ihre eigenen Übertragungsdynamiken ein Stück weit geklärt haben.

Die Ausbildung vermittelt nicht nur therapeutische Werkzeuge, sondern lädt zu persönlichem Wachstum ein.



Ausbildungsinhalte:
    • Was ist ein Trauma? Wie wirkt es sich auf den Körper und die Psyche aus? Welche Rolle spielt dabei das Nervensystem?<
    • Was ist ein Schock- und was ist Entwicklungstrauma?
    • Wie können die ICD-10 Diagnosen, wie PTBS, Erschöpfungssyndrom, somatoforme Schmerzstörung, Depression, Angststörung, Zwänge, Dissoziation, Borderline-Störung, narzisstische Störung etc. auf dem Hintergrund von Trauma verstanden werden?
    • Was sind Prägung, Bindung, Objektbeziehung und innere Konflikte? Wie entstehen Glaubenssätze und Identifikationen und welche Auswirkungen haben sie auf unser Leben?
    • Die fünf Überlebensstrukturen nach Laurence Heller (NARM) und die Bedeutung von Schuld und Scham.
    • Systemische und transgenerationale Ursachen von Trauma.
    • Verschiedene Ansätze und Methoden wie in der Psychotherapie unter Einbeziehung des Körpers und von Bindungsdynamiken konkret mit Traumata gearbeitet werden kann.
    • Die Bedeutung des Körpers für den psychotherapeutischen Prozess.
    • Die Arbeit mit inneren Bildern in der Psychotherapie.
    • Die sechs Bausteine der therapeutischen Arbeit: Anliegen klären; offenes Erforschen; den Körper regulieren, entspannen und erden; Glaubenssätze, Identifikationen und innere Konflikte identifizieren; Entfaltung der Lebenskraft unterstützen; neue Erfahrungen verankern.
    • Die zentrale innere Haltung: humanistisch-spirituell, die Akzeptanz, Nicht-Anstrengung, offen-neugieriges Erforschung, Mitgefühl und Selbstheilungskräfte bei dem Klienten, wie auch dem Therapeuten ermöglicht.
    • Achtsamkeitspraxis
    • Demositzungen, diverse Übungen in Kleingruppen, Einzelsitzungen, Supervision
    • Hausaufgaben

    Hintergrund:

    • In dieser Ausbildung fließen folgende Ansätze ein: NARM® (Entwicklungstrauma heilen, Larry Heller), Somatic Experiencing® (Körperorientierte Traumatherapie, Peter Levine), Integrale Somatische Psychotherapie (ISP, Raja Selvam), Trauma Releasing Excercises (TRE, David Berceli), Gestalttherapie, Tiefenpsychologie, Systemische Aufstellungsarbeit, Achtsamkeitspraxis, Transpersonale Psychologie, Yoga, Buddhismus, Essenzarbeit - Diamond Approach (Almaas)


    Voraussetzung:

    • Psychiatrisches Grundwissen/ Basisjahr und Erfahrung in der Arbeit mit Klienten als Heilpraktiker, Physiotherapeut, Sozialpädagoge etc.

    oder:

    • HP Psych oder Dipl.-Psych mit klinischer Psychologie
    • schriftliche Anmeldung (Fragebogen) und persönliches Vorgespräch
    • mündlich: empfehlenswert: eine psychotherapeutische Ausbildung

    Anforderungen für das Zertifikat:

    • Teilnahme an allen Modulen, ggf. Nacharbeiten plus Supervision
    • 8 Einzel-Selbsterfahrungssitzungen, die zusätzlich gezahlt werden müssen
    • selbstorganisiertes Üben in Kleingruppen plus Dokumentation
    • Selbstreflektierende Dokumentation und Vorstellung eines psychotherapeutischen Prozesses
    • Abschlussarbeit und Präsentation über den eigenen professionellen und persönlichen Lernprozess
    • empfehlenswert: regelmäßige Achtsamkeitspraxis und Körperarbeit

    Dozentin:

    • Dipl.Päd., HP Psych Angelika Doerne


    Hinweis:

    Zielgruppe:
    Geeignet v.a. für HP, HP-Psych. Andere nach Rücksprache.
    Teilnahme-Voraussetzung:
    Vorgespräch mit einem Dozenten
    Termine:
    zeige alle 26

    "PS-A-16818_details"

    Sa, 30.10.2021 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 31.10.2021 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 27.11.2021 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 28.11.2021 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 29.01.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 30.01.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 05.03.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 06.03.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 02.04.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 03.04.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 07.05.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 08.05.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 28.05.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 29.05.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 09.07.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 10.07.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 17.09.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 18.09.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 22.10.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 23.10.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 19.11.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 20.11.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 10.12.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 11.12.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 07.01.2023 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 08.01.2023 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Dauer:
    30.10.2021- 08.01.2023
    14 WE bzw. 1,5 Jahre
    Sa/So 09:00 - 17:00 Uhr
    Kosten-Info:
    Anmeldegebühr: € 110,00
    (entfällt für ZfN-Schüler)

    bei Gesamtzahlung
    € 2.970,-
    bzw. für ZfN-Schüler:
    €  € 2.820,-

    bei Teilzahlung
    Anzahlung € 670,-
    plus 14x mtl. € 170,- (gesamt € 3.050,-)
    bzw. für ZfN-Schüler:
    Anzahlung € 660,-
    plus 14x mtl. € 160,- (gesamt € 2900,-)

    Hinweis: Sie können sich hier online einen Ausbildungsplatz (für Sie unverbindlich) reservieren.
    Für eine verbindliche Anmeldung verwenden Sie bitte das pdf-Anmeldeformular.

    Beginn:
    als:
    Fragen zur Veranstaltung?

    PS-L-17300


    In jeder tiefenpsychologischen Therapieform werden Symbole gedeutet. Zentrale Bedeutung haben dabei die Traumsymbole.
    Wie aber schon C.G. Jung zeigte, hat jede Auseinandersetzung, jede intensive innere Beschäftigung mit Symbolen heilende Wirkung auf die Psyche.
    Symbole werden hier gesehen als Organisatoren die ordnend und strukturierend auf die Psyche einwirken.
    Dies gilt auch für Symbole im Rahmen von Märchen und Mythen, von Theaterstücken, von Filmen und in der Literatur.
    Die Wirkung von Symbolen wird aber potenziert, wenn sie selbst aktiv produziert werden, z.B. in dem wichtige Szenen aus Märchen oder Mythen gemalt werden. Oder in der Kunsttherapie,
    wenn z.B. die Familie als Tiere gemalt wird. Oder im Farbdialog, wenn spontan intensiv leuchtende Farben gemalt werden und daraus ein Farbgemälde hervorgeht.
    Ein entscheidender Vorteil der Auseinandersetzung mit Symbolen ist, dass dies auch außerhalb der Therapiestunden geschehen bzw. dem Patienten quasi als Hausaufgabe aufgegeben werden kann.
    Längere intensive Beschäftigung mit Symbolen ist also eine Eigentherapie.

    Den gezielten therapeutischen Einsatz verschiedener Symbolformen kann man Symboltherapie nennen.

    Klassische Kunsttherapie Farbdialog Traumdeutung

    Klassische Kunsttherapie

    Kunsttherapie wird hier als Maltherapie verstanden, also als konkretes, meist gegenständliches Zeichnen oder Malen.
    Dabei werden neben dem Material auch Techniken und konkrete Themen vorgegeben.
    Diese werden (meist) nach dem Malen interpretiert.
    Imponierend ist bei dieser klassischen Maltherapie die Vielfalt der Methoden und ihre unterschiedlichen Wirkungen auf den Menschen.


    1. Geschichten malen: Märchen, Mythen und Träume als Themen - den Traum/das Märchen/ den Mythos als Prozess malen (z.B. das Lieblingsmärchen)
    2. Visualisierung:

    a) die aktuelle Lebenssituation malen - dargestellt als Landschaft oder als Tier
    b) Die Grundthemen: Familie in Tieren, der Lebenfluss, mein Berg
    c) Soziales Malen: gemeinsames Malen in der Gruppe
    3. Impulszeichnen: Kritzeln am Telefon oder: Vergiß, dass du nicht zeichnen kannst
    4. Zeichnen als Ordnung schaffen: Geometische Figuren oder: die Ordnung des Lineals
    5. Malen als spontaner vorbewußter Prozess: Gestalten nach Themen und Zeit (Messpainting)
    6. Geführtes Zeichnen (nach Hippius): Die Ursymbole als Themen: Schale, Pfeil, Kreis etc.
    7. ZEN-Malen: der vollkommene Kreis der Lebensflug

    Jeder Teilnehmer möge bitte Bleistifte, Buntstifte und einen Kasten mit Wasserfarben/Pinsel mitbringen.
    Glattes und Aquarellpapier werden gestellt.

    Farb-Dialog-Therapie

    Kunsttherapie ist ein weithin anerkanntes und geschätztes Verfahren, das in vielen Kliniken (z.B. psychosomatischen) verwendet wird.
    In der Kunsttherapie gilt der Satz Ausdruck ist Bewältigung, d.h. seelische Vorgänge, die ausgedrückt und gestaltet werden können,
    sind leichter zu verstehen und zu bewältigen.
    Der Farbdialog ist ein spezielles dialogisches Verfahren, bei dem Klient und Therapeut zusammen malen.
    Der bewusste verbale Dialog erfährt so eine Erweiterung durch Farbe und Form als wertfreie Sprache des Unbewussten.
    Der Farbdialog ermöglicht eine nonverbale Kommunikation und wirkt aktivierend auf das Unbewusste, vor allem auf die tieferen archetypischen Schichten mit ihrem Wahrheits- und Weisheitsgehalt.
    Beim Farbdialog ergänzt ein Gespräch über die Dynamik des Malens,
    also über das, was in der Malgruppe oder zwischen den Dialogpartnern während des Malens an Gefühlen und Konflikten abgelaufen ist, die unbewusste Wirkung des Farbdialogs.
    Die Farbsymbole wirken ordnend und heilend auf das Unbewusste ein,
    wie übrigens (nach C.G. Jung) alle Symbole, mit denen eine intensive Beschäftigung stattfindet.
    Da die Symbole in den Tiefenschichten des Unbewussten ihre Wirkung entfalten,
    gefährden sie nicht das Bewusstsein, wie es an das Bewusstsein gerichtete therapeutische Deutungen tun können.

    Ähnlich wie uns das Träumen nachts verändert, auch wenn es nicht bewusst wird, tut dies der Farbdialog.
    Der Farbdialog kann auch als Konzentrations- oder Kreativitätstraining eingesetzt werden, vom Kindergarten bis zum Firmentraining.
    Farbdialog kann man mit sich selbst machen, als Dialog zu zweit oder in der Gruppe (4-8 Personen).

    1.Was ist Kunsttherapie? Was ist Farbdialog?
    2. Reaktionen im Unbewußten, analog dem Traum
    3. Farb-, Raum- und Formsymbolik
    4. Was ist Licht, was ist Farbe?
    5. Der Farbdialog als Prozess und seine Wirkungen
    6. Anwendungsmöglichkeiten z.B. in der therapeutischen Praxis

    Traumdeutung, Märchen- und Mythen-Deutung


    Schon in den asklepischen Tempeln im alten Griechenland (6. Jh. V. Chr.) wurde systematisch Traumdeutung als Psychotherapie angewandt.
    Auch Freud behandelte um 1900 manche Patienten ausschließlich mit Traumdeutung.
    Er bezeichnete den Traum als Königsweg zum Unbewussten.
    Die Deutung von Träumen ist auch heute noch ein zentrales therapeutisches Moment in jeder tiefenpsychologischen Therapie.
    Im Rahmen des Lehrgangs werden Therapie und Praxis der Traumdeutung sowie der Umgang mit Symbolen aus Märchen und Mythen gelehrt.

    1. Geschichte, Bedeutung des Traums, der Traumdeutung
    2. Traumdeutung bei Freud, Jung, Adler und in der Selbstpsychologie
    3. Technik und Praxis der Traumdeutung
    4. Traumbuch führen: Weg zur persönlichen Entwicklung und zur Förderung von Psychotherapie
    5. Deutung von Traumbeispielen
    6. Die Bilder v. Märchen/Mythen als therapeutische Symbole
    7. Das eigene Märchen (Lieblingsmärchen) als Symbol der eigenen Biographie, Verbindungen     von Märchen (Mythen), Biographie der eigenen Konflikte

    Abschluss: ZfN-Zertifikat "Therapeut für Symboltherapie"





     

    Hinweis:
    Zielgruppe: Offen für alle Interessierten

    Hinweis zu den Veranstaltungen von Dipl.-Psych., PPT Wolfhard König (Psychoanalytiker)
    Herr König ist bei der Bayerischen Psychotherapeutenkammer akkreditiert, somit geeignet für Fortbildungspunkte!
    Termine:
    zeige alle 12

    "PS-L-17300_details"

    Sa, 06.11.2021 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 07.11.2021 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 27.11.2021 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 28.11.2021 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 15.01.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 16.01.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 05.02.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 06.02.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 19.03.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 20.03.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 09.04.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 10.04.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Dauer:
    6 WE (Sa/So) jew. 09:30 - 17:00 Uhr
    Kosten: 1550,00 €
    Preisnachlass:
    Kosten-Info:

    Ratenzahlung möglich!
    6x € 263,-
    ZfN-Schüler: 6x € 255,-
    Beginn:
    als:
    Fragen zur Veranstaltung?

    PS-L-17351

     

    Die Verhaltenstherapie ist für eine Vielzahl von Problemen eine ebenso erlebnisfokussierende wie moderne und effektive Therapieform.
    Sie stellt Selbstwirksamkeit und Selbstmanagement von Klienten in einer aktiven therapeutischen Beziehung konsequent in den Vordergrund.
    Ein besonderer Fokus liegt auf der Aktivierung bereits vorhandener Ressourcen, Werte und individueller Bedürfnisse der Klientinnen und Klienten.

    Lehrgangsziel

    Die u.a. kognitiven, achtsamkeitsbasierten, emotionsfokussierenden Methoden werden praxisnah anhand von Fallbeispielen aus eigener Praxis sowie kleineren Selbsterfahrungseinheiten vermittelt und geübt.
    Dabei wird stets auf verständliche Weise Bezug zum vielfältigen theoretischen und methodischen Rahmen des Verfahrens genommen.

    Lehrgangsinhalte

    1. Einführung in Grundlagen: Menschenbild, Entwicklungen innerhalb des Verfahrens, Beziehungsgestaltung,Therapieplanung, therapeutische Ziele, individuelle Wert und Lebensplananalyse

    2. Störungsspezifische Vorgehensweise u.a. bei:

        *      Agoraphobie und Panikstörung
        *      Depression
        *      Persönlichkeitsstörungen
        *      Trauma
        *      Zwangsstörung
        *      soziale Phobien

    3. Selbstwert und soziale Kompetenz steigern: Ein wichtiger Schlüssel (nicht nur) bei der Behandlung von sozialer Phobien, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen

    4. Ressourcen und lösungsorientierte Ansätze: Arbeit mit der Wunderfrage u.a. Tools aus der lösungsorientierten Therapie
    zur Klärung von Therapiezielen und Schaffung von motivierenden Perspektiven für die Patientinnen

    5. Positive und euthyme Therapie: Arbeit mit individuellen Stärken, Selbstverwirklichung, Steigerung von Wohlbefinden und Genuss tritt Anstelle von reiner Fokussierung auf Symptomminimierung

    6. Schematherapie: Mit der Arbeit mit biographischen Schemata und Modi (also langbestehenden Verhaltens- und Erlebenstendenzen) werden in dieser modernen Entwicklung der Verhaltenstherapie vor allem neurobiologische, bindungstheoretische und   tiefenpsychologische Aspekte für eine integrative Veränderungsstrategie gelungen integriert

    7. Kognitive Therapie: Betrachtung unseres Denkens und unsere Glaubenssätze auf unser Erleben und Verhalten und therapeutische Möglichkeiten wie sich diese empirisch fundiert verändern und modifizieren lassen

    8. Einführung in die Grundlangen der Akzeptanz-und Commitment Therapie:
    Moderne Verhaltenstherapie trifft auf Methoden aus der achtsamkeitsbasierten und buddhistischen Psychologie:
    Therapeutische Klärung von individuellen Lebenswerten und Zielen, Integration von Erlebnisbasierung, Offenheit, radikaler Akzeptanz zur Steigerung der psychischen Flexibilität

    9. Therapeutische Haltung und Selbstfürsorge für Therapeuten: Klärung der eigenen Motive, Ressourcen und Psychohygiene von TherapeutInnen um Wachstumschancen aus der therapeutischen Arbeit individuell aufzuzeigen


    Hinweis

    Aufbaukurs ab Herbst 2021 in Planung: embodied & self-reflective ACT (Fokus Selbsterfahrung in der Therapeutenrolle)


    Zielgruppe:
    Das Angebot richtet sich an: Heilpraktiker, Trainer/Coaches, Ehrenamtliche, Sozialarbeiter, Pädagogen, Referenten und Seminarleiter, Erzieher
    Teilnahme-Voraussetzung:
    Psychologie-Basisjahr" od. ähnliche Vorkenntnisse
    Hinweis:
    Bei einer Hybridveranstaltung handelt es sich um eine Präsenzveranstaltung, die gleichzeitig live nach Hause übertragen wird. Sie haben die Möglichkeit live vor Ort oder von zu Hause aus dabei zu sein. Die Unterrichte werden aufgezeichnet und stehen Ihnen während der Methodenfortbildung zur Nacharbeitung zur Verfügung.
    Termine:
    zeige alle 15

    "PS-L-17351_details"

    Mi, 10.11.2021 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 17.11.2021 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 24.11.2021 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 01.12.2021 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 12.01.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 19.01.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Sa, 29.01.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 30.01.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Mi, 02.02.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 16.02.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Sa, 26.02.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 27.02.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 19.03.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 20.03.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 02.04.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Dauer:
    8 Abende + 3 Wochenenden + 1 Sa
    Kosten: 1500,00 €
    Preisnachlass:
    Kosten-Info:
    Teilzahlung möglich!
    6x mtl. € 252,- bzw. € 238,- (ZfN-Schüler)
    Beginn:
    als:
    Fragen zur Veranstaltung?

    PS-L-16653


    Integrative Hypnose für Therapie und Coaching
    Dieses Ausbildungsformat mit neuer Rezeptur spannt seinen Bogen von den Anfängen der wissenschaftlichen Hypnose durch Mesmer über die klassische bis hin zur modernen Hypnose und Psychologie.

    Ergänzt durch eine strukturierte Gesprächsbegleitung sowie Elemente des Mentaltrainings und der Energiemedizin (Mesmerismus), grenzt sich die Integrative Hypnose deutlich vom gängigen Vorstellungsbild der Showhypnose ab. Die Intention unserer Arbeit besteht darin, tiefgreifende Veränderungsvorgänge im Denken, Fühlen und Handeln des Klienten zu bewirken, die sich rein an dessen Zielen orientieren. Die dabei erzielte positive Wirkung zeigt sich in den verschiedensten Lebensbereichen sowohl auf körperlicher als auch auf seelischer Ebene. Die Integrative Hypnose gehört zu den erstattungsfreundlichen Kurzzeitinterventionen, weshalb sie von unseren Klienten gerne in Anspruch genommen wird.

    Lehrgangsziel:
    Sicherer Umgang mit den Methoden und Techniken der Integrativen Hypnose, so dass nach Abschluss der Ausbildung
    seelische, mentale und körperlich-funktionelle Belastungen erfolgreich behandelt sowie
    individuelle Lebensziele leichter erreicht werden können.

    Kursinhalte:
    Sie lernen, wie Sie den Klienten wirkungsvoll in eine hypnotische Trance führen. In diesem veränderten Bewusstseinszustand ist es möglich, durch klare sprachliche Anweisungen und spezielle Techniken die inneren Ebenen neu zu organisieren.

    • Geschichte und Grundlagen der Hypnose
    • Indikationen / Kontraindikationen
    • Aufbau, kreative Gestaltung und Ablauf einer Sitzung
    • Standardisierte und individuelle Anleitungen bspw. für: funktionelle und psychosomatische Erkrankungen, Schlafstörungen, Stressbewältigung, Mobbing, Erschöpfungszustände, Aufbau von Selbstbewusstsein, Leistungssteigerung und -motivation in Schule/Beruf/Sport, individuelle Lebensziele, Schwangerschaftsbegleitung, Bewerbungs- oder Prüfungsvorbereitung, Erfolgs- u. Lernblockaden u. a.
    • Bewährte Techniken wie bspw. Suggestibilitätstests, Posthypnotische Anweisungen, das Powerprinzip, eine sichere Altersregression, die Ihre Patienten/Klienten weitgehendst vor unerwünschten Phänomenen (z.B. Retraumatisierung) bewahrt.

     Spezialthemen:
    • Angststörungen und traumatische Belastungen
    • Hypnose in der Schmerztherapie
    • Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktion,
    • Psychosomatische Modelle der Energiemedizin (Mesmerismus) die in Verbindung mit Hypnose die Therapie/das Coaching noch effektiver gestalten                                                                                                                                  
    Ein weiteres Highlight der Ausbildung ist die Modulare analytische Hypnose. Mit diesem Hypnoseformat, das prozessorientierte und hypno-systemische Elemente einbindet, lassen sich selbst tief verankerte Konflikte erfolgreich lösen.


    Abschluss mit ZfN-Zertifikat:
    Geprüfter Hypnose-Coach oder Geprüfter Hypnose-Therapeut (mit Heilerlaubnis)
    Für die Zertifizierung ist die Teilnahme an Live-Supervisionen u. ein schriftlicher Abschlusstest Voraussetzung




    Hinweis:
    Der Unterricht findet in einer entspannten, achtsamen und respektvollen Atmosphäre statt und setzt die Bereitschaft zu aktiver, kreativer Mitarbeit voraus.
    Theoretische Einführungen, Live-Demonstrationen und praktische Übungen in der Kleingruppe wechseln einander ab.
    Termine:
    zeige alle 14

    "PS-L-16653_details"

    Sa, 27.11.2021 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 28.11.2021 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 18.12.2021 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 19.12.2021 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 05.02.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 06.02.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 12.03.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 13.03.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 30.04.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 01.05.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 14.05.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 15.05.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 25.06.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 26.06.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Dauer:
    7 Wochenenden
    Kosten: 1980,00 €
    Preisnachlass:
    Kosten-Info:

    Ratenzahlung möglich
    Beginn:
    als:
    Fragen zur Veranstaltung?

    PS-I-17493

    Paarberatung im modernen Beziehungsalltag

    Methoden der Paarberatung:

    praktisch
    konkret
    lösungsorientiert











    Zielgruppe:
    Für alle Interessierte, HP, HP-Psych., Trainer/Coaches, beratend od. im Sozial-/Gesundheitswesen Tätige
    Teilnahme-Voraussetzung:
    für alle Interessierten
    Termin:
    Do, 27.01.2022 | 18:30 - 20:00 Uhr
    Kosten-Info:
    Kostenlos!
    Die Aufzeichnung können Sie auch nachträglich kostenlos buchen.
    Beginn:
    als:
    Fragen zur Veranstaltung?

    PS-A-17287

    Durch den steigenden Leistungsdruck und zunehmende Konflikte im Alltag sehen sich viele Menschen mit Problemen konfrontiert, für die sie möglichst schnell und effizient eine Lösung suchen. Das Bedürfnis nach qualifizierter psychologischer Beratung steigt stetig an und Psychologische Berater-Personal Coaches sind heute bei der individuellen Lebensgestaltung gefragter denn je.

    Psychologische Berater sind präventiv tätig und unterstützen Menschen z.B. in Entscheidungsprozessen, bei Partnerschaftsproblemen, bei Trauer- und Konfliktbewältigung oder bei schul- und berufsbezogenen Problemen. Er setzt mit seiner Beratungstätigkeit viel früher an als der Heilpraktiker für Psychotherapie oder ein psychologischer Psychotherapeut und kann deshalb wesentlich dazu beitragen, dass psychische Probleme erst gar nicht entstehen. Diese Tätigkeit der vorsorglichen Unterstützung liegt voll im Trend der heutigen Zeit.
    Für die Karriere eines Psychologischen Beraters ist deshalb eine qualifizierte professionelle Ausbildung in Theorie und Praxis ein wichtiger Grundbaustein. Weiterhin braucht es die Bereitschaft an der eigenen Persönlichkeitsentwicklung zu arbeiten.
    Die Ausbildung zum Psychologischen Berater vermittelt Ihnen lösungs- und ressourcenorientierte Methoden und Vorgehensweisen, welche sie anschließend in Ihre Beratungen mit Klienten hilfreich und mit Erfolg einsetzen können.<<<<<

    Ausbildungsinhalte:

    • Grundlagen der Psychologie: Die Psychologie erforscht das Verhalten und Erleben des Menschen. Psychische Phänomene wie die Wahrnehmung, Denken, Lernen, Gedächtnis und Gefühle bilden die Grundlagen des Verhaltens und Erlebens und der Umgang damit entscheidet über eine erfolgreiche Auseinandersetzung des Menschen mit seiner Umwelt.Ohne die Wahrnehmung wäre Verhalten und Erleben nicht möglich. Sie spielt deshalb eine entscheidende Rolle im psychischen Geschehen.Psychische Funktionen und Fähigkeiten wie Denken und Gedächtnis sind mit die wichtigsten menschlichen Fähigkeiten und psychische Kräfte wie Emotionen und die Motivation bestimmen ganz wesentlich das Verhalten des Menschen.Dieses Modul gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Grundlagendisziplinen der Psychologie (Methodenlehre, Allgemeine Psychologie, Persönlichkeitspsychologie, Entwicklungspsychologie, Sozialpsychologie) und deren Aufgaben und Ziele.
    • Kommunikation und soziale Interaktion: Kommunikation und soziale Interaktion sind von zentraler Bedeutung im menschlichen Leben. Menschen interagieren miteinander, um bestimmte Ziele zu erreichen, um Beziehungen herzustellen und diese aufrecht zu erhalten. Diese Grundlage jeden menschlichen Zusammenlebens hilft beim Erfüllen von Erwartungen und dient der Befriedigung von wichtigen Bedürfnissen.In diesem Modul erlernen Sie die Grundlagen erfolgreicher Kommunikation. Die wichtigsten Kommunikationsmodelle und Techniken werden vorgestellt. In verschiedenen Kommunikationsübungen wird das theoretisch Erlernte eingeübt. Ziel des Moduls ist es Kommunikationskompetenz für eine erfolgreiche Beratungspraxis aufzubauen
    • Neurolinguistisches Programmieren: NLP wird seit vielen Jahren von Psychotherapeuten und Psychologischen Beratern erfolgreich eingesetzt, denn es bietet außerordentlich nützliche Werkzeuge und Techniken für ein lösungsorientiertes Setting. Auch die Grundsätze des NLP (z.B. Für jedes Problem gibt es eine Lösung) erweisen sich immer wieder als nützliche Einstellungen für eine erfolgreiche Persönlichkeitsentwicklung.Einfach ausgedrückt, geht es im NLP darum nicht nützliche mentale Verhaltensprogramme zu löschen und hilfreiche Programme zu installieren, die es einem ermöglichen sich lösungs- und ressourcenorientiert den Herausforderungen des Lebens zu stellen.Ziele zu verwirklichen ist ein wesentlicher Schwerpunkt der NLP-Arbeit. Je besser wir diese kennen und je klarer wir sie formulieren können, desto leichter werden diese Ziele auch erreicht.Viele NLP-Techniken nutzen die menschliche Fähigkeit zur Visualisierung. Hierfür ist ein leichter Trancezustand hilfreich. Trance ermöglicht uns wiederum einen einfacheren Zugang zu unserem unbewussten Potential.Ziel dieses Moduls ist es, NLP-Techniken, wie z.B. die Time-Line, das Ankern, Six-Step-Reframing u.a. erfolgreich in die Beratungspraxis zu integrieren, um Hilfe zur Selbsthilfe zu ermöglichen.
    • Persönlichkeitspsychologie:
    - Psychoanalytische Ansätze (Freud, Jung, Adler)
    - Humanistische Ansätze (Rogers, Maslow)
    - Behavioristische Ansätze (Watson, Skinner)
    - Kognitivistische Ansätze (Bandura, Kelly)
    - Systemische Ansätze (Satir, Hellinger)
    - Transpersonale Ansätze (Grof, Wilber)
    - Das Selbstkonzept als zentrales Persönlichkeitsmerkmal
    • Systemisches lösungsorientiertes Coaching: Die systemische Therapie sieht Probleme nicht im Individuum, sondern immer im System verortet. Ihr lernt das systemische Denken und verschiedene praktische Methoden aus dem systemischen Werkzeugkoffer kennen.Über Probleme zu sprechen schafft Probleme. Über Lösungen sprechen schafft Lösungen lautet das berühmte Zitat von Steve de Shazer, der den lösungsorientierten Ansatz mit seiner Frau Insoo Kim Berg begründet hat. Eine radikale Konzentration auf die Lösung schafft völlig neue Perspektiven und ermöglicht praktische Schritte zur Veränderung.
    • Provokativer Stil im Coaching
    • Klientenzentrierte Gesprächsführung nach C. Rogers: Carl Rogers (1902-1987), war ein amerikanischer Psychologe und Jugendpsychotherapeut. Er ist Begründer der klientenzentrierten Gesprächspsychotherapie. Rogers vertrat die Auffassung, dass die Entwicklung einer Therapie nicht abhängig vom Wissen und Können des Therapeuten, sondern von dessen Einstellung ist. Er betrachtete den Psychotherapieprozess als persönliche Entwicklung und entwickelte davon ausgehend die Gesprächspsychotherapie. Er war der Ansicht, es sei sinnvoll als Therapeut einen Menschen zu begleiten um ihn ein Gegenüber zu sein an dem er wachsen kann. Seine drei bekannten therapeutischen Grundhaltungen Kongruenz/Echtheit, bedingungsfreie Wertschätzung und Empathie sind gleichsam bedeutend für die klientenzentrierte Therapie, können aber genauso für das alltägliche Miteinander in allen Beziehungen aber auch in beratenden und therapeutischen Berufen, beziehungs- und entwicklungsfördernd sein.Ziel dieses Moduls ist es, die Arbeitsweise und Haltung, sowie die therapeutischen Grundhaltungen von Rogers nicht nur theoretisch, sondern auch als eigene Erfahrung in Übungen kennenzulernen und mit in der eigenen Praxis anzuwenden.
    • Ressourcenorientiertes Arbeiten/Positive Psychotherapie: Oft empfinden Menschen nicht nur deshalb eine Belastung, weil sie ein Problem haben, sondern auch weil sie glauben, nicht genug oder nicht die passenden Ressourcen zu haben, um das Problem zu lösen! Eine der wichtigsten Aufgaben von Coaches und Berater*innen ist es folgerichtig, Kund*innen wieder in Kontakt mit ihren Ressourcen also Kraftquellen zu bringen. In vielen praktischen Übungen lernt ihr z.B. ressourcenorientiertes Fragen und das Auffinden von Stärken und Ressourcen bei euch und euren Klient*innen.
    • Achtsamkeit und Selbstfürsorge: Viele psychische Probleme entstehen bzw. werden verschlimmert durch einen Mangel an Selbstfürsorge. Um freundlich mit uns selbst zu sein, müssen wir zuerst lernen, uns und unsere Gefühle und Bedürfnisse überhaupt wahrzunehmen und deshalb beginnt Selbstfürsorge mit Achtsamkeit. Mit vielen praktischen Übungen, z.B. aus MBSR und MSC lernt ihr euch selbst und eure Klient*innen zu mehr Achtsamkeit und Selbstfürsorge anzuleiten.
    • Psychologische Diagnostik: In diesem Modul werden Ihnen die wesentlichen psychiatrischen Krankheitsbilder vorgestellt. Sie bekommen einen Einblick in die aktuellsten Enstehungsmodelle, Häufigkeit und Behandlungsmethoden. Für die Coaching- bzw. Beratungspraxis ist es wichtig einen klaren, wissenden Blick auf die geschilderte oder auch körperlich ausgedrückte Symptomatik unserer Klienten zu haben, um verantwortungsbewußt zu arbeiten. Hier gehört auch die Erkennung von Suizid- Alarmsignalen dazu.  Ziel dieser Kurseinheit ist es, eine sichere Abgrenzung zwischen pathologisch/nicht pathologisch durchführen zu können und auch Handlungskompetenz im Notfall zu haben.

    Sie bekommen ausführliche Skripte zu allen Themenbereichen.

    Die Unterrichte werden aufgezeichnet und stehen Ihnen bis 3 Monate nach der Ausbildung zur Verfügung!

    Die Ausbildung Psychologische Beratung/Personal Coach eignet sich auch sehr gut als Einstiegskurs auf dem Weg zum Heilpraktiker für Psychotherapie. Er kann alternativ zu unserem Grundlagenjahr gebucht werden.

    Abschluss mit ZfN-Zertifikat
    : Psychologische Beratung - Personal Coach (ZfN)

    Hinweis:
    Sie können sich hier online einen Ausbildungsplatz reservieren.
    Für eine verbindliche Anmeldung verwenden Sie bitte das pdf-Anmeldeformular.
    {phocadownload view=file|id=127|target=s}







    Hinweis:

    • Der Unterricht findet Freitags immer Online statt.
    • Der Unterricht findet an den Wochenenden in Hybrid statt, d.h. Sie können in Präsenz am Zentrum für Naturheilkunde teilnehmen, aber auch online von zuhause.
    • Alle Unterrichtseinheiten werden aufgezeichnet und stehen Ihnen 3 Monate nach Beendigung der Ausbildung zur Verfügung.
    Teilnahme-Voraussetzung:
    offen für alle Interessierten
    Termine:
    zeige alle 37

    "PS-A-17287_details"

    Sa, 29.01.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 30.01.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Di, 01.02.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 08.02.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 15.02.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 22.02.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 08.03.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 15.03.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 22.03.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 29.03.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 05.04.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 26.04.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 03.05.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 10.05.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Sa, 14.05.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 15.05.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Di, 17.05.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 24.05.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 31.05.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 21.06.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 28.06.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 05.07.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 12.07.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 19.07.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 26.07.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 13.09.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 20.09.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 27.09.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 04.10.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 11.10.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 18.10.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 25.10.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 08.11.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 15.11.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Di, 22.11.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
    Sa, 26.11.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    So, 27.11.2022 | 09:30 - 17:00 Uhr
    Dauer:
    29.01.2022 - 27.11.2022
    31 Abende plus 3 WE
    Di 18-20.30 Uhr
    Sa/So 09:30-17:00 Uhr
    Kosten-Info:
    Anmeldegebühr: € 110,00
    (entfällt für ZfN-Schüler)

    bei Gesamtzahlung
    € 2.300,-
    bzw. für ZfN-Schüler:
    € 2.150,-
      
    bei Ratenzahlung
    10x mtl. € 237,- (gesamt € 2.370,-)
    bzw. für ZfN-Schüler:
    10x mtl. € 222,- (gesamt € 2220,-)

    Hinweis: Sie können sich hier online einen Ausbildungsplatz (für Sie unverbindlich) reservieren.
    Für eine verbindliche Anmeldung verwenden Sie bitte das pdf-Anmeldeformular.
    als:
    Beginn:
    Fragen zur Veranstaltung?

    PS-L-17296



    Krise, der ständige Begleiter. Täglich werden wir mit Themen wie Krankheit, Verlust, Tod und Sterben konfrontiert.
    Aus nicht bewältigten Krisen können psychische sowie psychosomatische Erkrankungen entstehen.
    Ein guter Therapeut hat keine Angst vor Krisen, sondern weiß mit diesen umzugehen und kann seine Klienten professionell, einfühlsam und hilfreich begleiten. Voraussetzung dafür ist die eigene Auseinandersetzung mit
    den Themen Tod, Verlust und Trauer.
    In diesem konfessionsübergreifenden und resourcenorientierten Lehrgang haben Sie hierzu die Möglichkeit.
    Zudem werden auch Werkzeuge zur Selbstheilung sowie zum Herausführen aus Krisen erlernt.

    Lehrgangsinhalte
    Erlernen der Trauer- und Sterbebegleitung in Theorie und praktischer Umsetzung:
    • Physiologische und pathologische Trauer
    • Sterbe- und Trauerphasen, Trauerverarbeitung
    • Umgang mit Krisen, Verlusten und Tod
    • Trauerbegleitung
    • Umgang und Kommunikation mit Trauernden und
      Schwerkranken
    • Konflikte auflösen und Verzeihen
    • Krisenintervention, Suizidprävention, Psychohygiene
    • Sterben von Kindern, Trauerverarbeitung
    • Trauer bei Kindern
    • Diagnose Krebs (Psychoonkologie)
    • Organtransplantation, Hospiz, Palliativ, Rechtliches
    • Sterbeköfferchen
    • Systemische Arbeit
    • Heilende Rituale, Weltreligionen im Vergleich

    Hinweis: In dem Online-Seminar entfallen all die Selbsterfahrungseinheiten und heilende Rituale, die ausschließlich in Präsenz stattfinden können.

    Abschluss mit ZfN-Zertifikat:
    Trauer-, Sterbe- und Krisenbegleiter (Ohne Selbsterfahrungseinheiten, die ausschließlich in Präsenz stattfinden können)





    Hinweis:
    Dieses Seminar wird aufgezeichnet. Die Aufzeichnungen stehen Ihnen 3 Monate zur Verfügung
    Termine:
    zeige alle 24

    "PS-L-17296_details"

    Do, 03.02.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 10.02.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 17.02.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 24.02.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 10.03.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 17.03.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 24.03.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 31.03.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 07.04.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 28.04.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 05.05.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 12.05.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 19.05.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 02.06.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 23.06.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 30.06.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 07.07.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 14.07.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 21.07.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 28.07.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 08.09.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 15.09.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 22.09.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Do, 29.09.2022 | 18:00 - 21:00 Uhr
    Dauer:
    24 Donnerstagabende jew. 18:00 - 21:00 Uhr
    Kosten: 1250,00 €
    Preisnachlass:
    Kosten-Info:
    Ratenzahlung Schülerpreis: 12x € 106,00
    Beginn:
    als:
    Fragen zur Veranstaltung?

    PS-S-17492

    Paarberatung im modernen Beziehungsalltag

    (Methoden der Paarberatung: praktisch, konkret, lösungsorientiert)


    Inhalte der Fortbildung:


    1.  Der moderne Beziehungsalltag und dessen Bewältigung, dargestellt anhand von klassischen Modellen

    2.  Der Beratungsprozess:
    Vom Erstkontakt über die Beratung bis zu Folgegesprächen

    3.  Kommunikation und Beziehungsaufbau zum Klienten anhand der Kommunikationsmodelle von Schulz von Thun,  Paul  Watzlawik, der Transaktionsanalyse nach E. Berne, NLP und der gewaltfreien Kommunikation

    4.  Verschiedene Phasen einer Paarbeziehung, von der Exklusivität über die Familiengründung bis zur Altersbeziehung

        Herausforderung oder Chance?

    5.  Themen wie sexuelle Unzufriedenheit, Kinderwunsch, Seitensprung, Patchworkfamilien, gleichgeschlechtliche Partnerschaften

    6.  Darstellung und Übung von verschiedenen Interventionen mit einem gut gefüllten Werkzeugkoffer

    Interventionsgruppen sind erwünscht

    Abschluss: Abgabe einer ausgearbeiteten Paarkonfliktsituation

    <






    Zielgruppe:
    Für alle Interessierte, HP, HP-Psych., Trainer/Coaches, beratend od. im Sozial-/Gesundheitswesen Tätige
    Teilnahme-Voraussetzung:
    für alle Interessierten
    Termine:
    zeige alle 11

    "PS-S-17492_details"

    Fr, 29.04.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Sa, 30.04.2022 | 09:00 - 16:30 Uhr
    So, 01.05.2022 | 09:00 - 16:30 Uhr
    Mi, 04.05.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 11.05.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 18.05.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 25.05.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 01.06.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 22.06.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 29.06.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Mi, 06.07.2022 | 18:00 - 21:15 Uhr
    Dauer:
    8 Mittwochabende (18:00-21:15 Uhr) + 1 Wochenende (Fr 18:00-21:15 + Sa/So 09:00-16:30 Uhr)
    Kosten: 780,00 €
    Preisnachlass:
    Kosten-Info:
    Teilzahlung möglich!
    4x mtl. € 200,- bzw. € 195,- (ZfN-Schüler)
    Beginn:
    als:
    Fragen zur Veranstaltung?

    PS-L-17298

    Krise, der ständige Begleiter. Täglich werden wir mit Themen wie Krankheit, Verlust, Tod und Sterben konfrontiert.
    Aus nicht bewältigten Krisen können psychische sowie psychosomatische Erkrankungen entstehen.
    Ein guter Therapeut hat keine Angst vor Krisen, sondern weiß mit diesen umzugehen und kann seine Klienten
    professionell, einfühlsam und hilfreich begleiten. Voraussetzung dafür ist die eigene Auseinandersetzung mit
    den Themen Tod, Verlust und Trauer.
    In diesem konfessionsübergreifenden und resourcenorientierten Lehrgang haben Sie hierzu die Möglichkeit,
    zudem werden auch Werkzeuge zur Selbstheilung sowie zum Herausführen aus Krisen erlernt (mit Selbsterfahrung,
    u.a. auch durch Aufarbeitung eigener Themen).

    Lehrgangsinhalte
    Erlernen der Trauer- und Sterbebegleitung in Theorie,
    praktischer Umsetzung und Selbsterfahrung
    • Physiologische und pathologische Trauer
    • Sterbe- und Trauerphasen, Trauerverarbeitung
    • Umgang mit Krisen, Verlusten und Tod
    • Trauerbegleitung
    • Umgang und Kommunikation mit Trauernden und
      Schwerkranken
    • Konflikte auflösen und Verzeihen
    • Heilende Rituale
    • Krisenintervention, Suizidprävention, Psychohygiene
    • Sterben von Kindern, Trauerverarbeitung
    • Trauer bei Kindern
    • Diagnose Krebs (Psychoonkologie)
    • Organtransplantation, Hospiz, Palliativ, Rechtliches
    • Sterbeköfferchen
    • Systemische Arbeit
    • Heilende Rituale, Weltreligionen im Vergleich
    Abschluss mit ZfN-Zertifikat:
    Trauer-, Sterbe- und Krisenbegleiter

     


    Hinweis:
    Termine:
    zeige alle 24

    "PS-L-17298_details"

    Sa, 14.05.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 15.05.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 28.05.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 29.05.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 18.06.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 19.06.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 25.06.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 26.06.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 09.07.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 10.07.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 23.07.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 24.07.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 17.09.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 18.09.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 01.10.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 02.10.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 15.10.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 16.10.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 29.10.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 30.10.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 12.11.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 13.11.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 26.11.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    So, 27.11.2022 | 09:00 - 17:00 Uhr
    Dauer:
    12 WE jew. 09:00-17:00 Uhr
    Kosten: 2500,00 €
    Preisnachlass:
    Kosten-Info:
    Ratenzahlung Schülerpreis: 12x € 203,00
    Beginn:
    als:
    Fragen zur Veranstaltung?

    Kontakt

    Zentrum für Naturheilkunde
    Reinhold Thoma · Hirtenstr. 26 · 80335 München
    Telefon: +49 (0)89 545 931-0
    Telefax: +49 (0)89 545 931-99
    E-Mail: info@zfn.de

     

    Stadtplan und Anreise | Kontakt | Datenschutzerklärung

    Impressum und Haftungsausschluss

    Sie finden uns auch auf:  

    Seitenübersicht

    Öffnungszeiten

    Öffnungszeiten unseres Schulsekretariats
    Mo–Do 8.30–13 und 14–19 Uhr
    Fr 8.30-19 Uhr
    Sa 8.30–12 Uhr

    Telefonische Erreichbarkeit unseres Schulsekretariats
    Mo–Do  9–13 und 14–18 Uhr
    Fr 9-18 Uhr
    Sa 9.30–12 Uhr
    unter +49 (0)89 545 931-0
    oder jederzeit per E-Mail: info@zfn.de

    Link zu den Kontaktdaten unserer Fachbereiche

    Newsletter

    Registrieren Sie sich kostenfrei für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmässig aktuelle Informationen.

    Zum Newsletter anmelden

    Behandlung im ZfN

    Haben Sie Interesse an einer naturheilkundlichen oder osteopathischen Behandlung?

    Mehr Infos ...

    Stellenangebote

    Sie suchen eine Aufgabe und nicht nur einen Job? Wir haben ständige aktuelle Angebote.

    Zu den Stellenangeboten

    Ausbildungen und Veranstaltungen

    Veranstaltungssuche