Laves

Laves

Videoaufzeichnung buchbar

Fi-F-17450

In der Praxis trifft man immer wieder Patientinnen und Patienten, deren Autoimmunerkrankung trotz adäquater Behandlung immer weiter fortschreitet. Das betrifft nicht nur Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Vielmehr gibt es hier Schnittstellen mit den meisten Autoimmunopathien wie z.B. Multiple Sklerose, systemischer Lupus erythematodes, Psoriasis oder Sjögren-Syndrom. Häufiger Co-Faktor einer solchen Progredienz ist eine immunologische Irritation über die Darmschleimhaut. Dabei spielen Verdauungsstörungen wie Pankreas-Insuffizienz, Lactoseintoleranz, Glutenunverträglichkeit, IgG-vermittelte Lebensmittelallergien oder eine zu schwache Magenfunktion oft eine bedeutende Rolle. Die Betroffenen klagen in manchen Fällen über zusätzliche Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, aber es gibt auch stumme Formen oder Frühphasen, die symptomarm oder symptomlos verlaufen. In diesem Online-Seminar lernen Sie die Zusammenhänge zwischen einer gestörten Verdauung, daraus resultierenden Veränderungen an der Darmschleimhaut und ihre Wirkung auf Autoimmunerkrankungen kennen. Geeignete Diagnoseverfahren, um solche Zusammenhänge sicher zu erkennen, und praxisbewährte Behandlungsstrategien runden dieses Seminar ab.

Referent:
Heilpraktiker Dirk-Rüdiger Noschinski führt eine Naturheilpraxis, die sich seit 27 Jahren auf das Thema Autoimmunität fokussiert und ist Autor des Fachbuchs Autoimmunerkrankungen: Verstehen  Erkennen  Behandeln, dass im August 2021 im renommierten Haug-Verlag erschienen ist. Er ist zudem Inhaber der DO.CN® Lizenz des Arbeitskreises Chiropraktik, Osteopathie und Neuraltherapie ACON e.V. ®

Dieser Vortrag wird aufgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 



 


Termin:
Do, 14.10.2021 | 18:00 - 19:30 Uhr
Dauer:
1 Webinar-Abend
Beginn:
als:
Fragen zur Veranstaltung?
Videoaufzeichnung buchbar

Fi-V-17449

Bei Helicobacter pylori handelt es sich um eine Bakterienart, die den Magen besiedeln kann. Oftmals ist eine Infektion mit dem Bakterium völlig ungefährlich und verursacht keinerlei Beschwerden. Problematisch wird es häufig erst dann, wenn sich der Keim in die Magenschleimhaut einnistet und deren Schutzschicht schädigt. In Folge dessen kann eine Helicobacter pylori-Infektion für Entzündungen der Magenschleimhaut sorgen, was zu Symptomen wie Sodbrennen führen kann. In der Folge kann es aber auch zu einer Gastritis bis hin zu einem Ulcus ventriculi, Magen- und Zwölffingerdarm-Geschwüren oder sogar Magenkrebs kommen! Die Helicobacter pylori-Infektion wird in der Regel konservativ medikamentös mit Antibiotika behandelt. Diese werden häufig gemeinsam mit Protonenpumpenhemmern (PPI) in Form einer Tripel- oder gar -Quadrupeltherapie gegeben.

In circa 70 bis 80 Prozent der Fälle soll dies zum gewünschten Behandlungsziel, der Eradikation, also der vollständigen Eliminierung, der Helicobacter pylori-Bakterien im Magen führen. Leider kann diese Art der Therapie häufig zu verschiedenen Nebenwirkungen führen. Zudem tritt nicht selten nach kurzer Zeit auch eine erneute Besiedlung mit dem Magenkeim auf, da sich an den Magenbedingungen (Milieu) nichts geändert hat!

Aber, es gibt begleitende ganzheitliche Therapieverfahren, die die konservative Behandlung unterstützen können. Entsprechende Therapiekonzepte auch zur Rezidiv-Prophylaxe werden in dem Vortrag vorgestellt.

Referent:
Dr. Oliver Ploss ist Heilpraktiker mit Naturheilpraxis in Ibbenbüren und Apotheker für Naturheilverfahren und Homöopathie. Er promovierte zum Dr. rer. nat. an der WWU-Münster bei Prof. Dr. Nahrstedt zum Thema Procyanidine aus dem Kraut von Hypericum perforatum L..
Er ist Buchautor und Referent zu Themen rund um die Gesundheit.

Dieser Vortrag wird aufgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Termin:
Mo, 22.11.2021 | 18:00 - 19:30 Uhr
Beginn:
als:
Fragen zur Veranstaltung?

Kontakt

Zentrum für Naturheilkunde
Reinhold Thoma · Hirtenstr. 26 · 80335 München
Telefon: +49 (0)89 545 931-0
Telefax: +49 (0)89 545 931-99
E-Mail: info@zfn.de

 

Stadtplan und Anreise | Kontakt | Datenschutzerklärung

Impressum und Haftungsausschluss

Sie finden uns auch auf:  

Seitenübersicht

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten unseres Schulsekretariats
Mo–Do 8.30–13 und 14–19 Uhr
Fr 8.30-19 Uhr
Sa 8.30–12 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit unseres Schulsekretariats
Mo–Do  9–13 und 14–18 Uhr
Fr 9-18 Uhr
Sa 9.30–12 Uhr
unter +49 (0)89 545 931-0
oder jederzeit per E-Mail: info@zfn.de

Link zu den Kontaktdaten unserer Fachbereiche

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenfrei für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmässig aktuelle Informationen.

Zum Newsletter anmelden

Behandlung im ZfN

Haben Sie Interesse an einer naturheilkundlichen oder osteopathischen Behandlung?

Mehr Infos ...

Stellenangebote

Sie suchen eine Aufgabe und nicht nur einen Job? Wir haben ständige aktuelle Angebote.

Zu den Stellenangeboten

Ausbildungen und Veranstaltungen

Veranstaltungssuche