Genetik und Epigenetik in der Homöopathie

Online-Seminarreihe!

Die Genetik gehörte bisher zu den harten Wissenschaften, festgelegt durch den genetischen Code. Fehler und Mutationen in diesem Code sind Ursache von Erbkrankheiten, deren Heilung sich der homöopathischen Behandlung entzieht. Bestenfalls gelingt es der Homöopathie hier, palliativ zu unterstützen und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern. Erst seit wenigen Jahren wird mehr und mehr klar, dass der genetische Code nicht allein verantwortlich für unseren Phänotyp, unsere Gesundheit und unsere Krankheiten ist. So widmet sich die Forschung zunehmend einem zweiten Code", einem Code, der beeinflussbar ist durch Umwelt, Ernährung, Lebenssituationen, aber auch durch vorgeburtliche Vorkommnisse. Dieser zweite Code besteht aus Faktoren, die Gene modifizieren können, und damit Einfluss auf deren Aktivität und Regulation nehmen. Den Forschungszweig, der sich damit befasst, nennt man Epigenetik". Erkrankungen, die auf epigenetischen Veränderungen beruhen, sind der Behandlung mit Homöopathie sehr wohl zugänglich. Neuere Forschungen gehen sogar soweit, den Wirkmechanismus der Homöopathie auf Ebene der Epigenetik zu suchen.
Im Rahmen dieses Seminars machen wir eine Reise von der wissenschaftlich basierten Genetik, über die noch in der Forschung befindliche Epigenetik bis hin zur Rolle der Epigenetik in der homöopathischen Behandlung. Inhalte:

  • Einführung in die Genetik
    • Die Genetik ist etwas, was in der Ausbildung zum Heilpraktiker praktisch keine Rolle spielt.  Dabei ist es bei der komplementären Behandlung von Erkrankungen manchmal sehr entscheidend zu verstehen, dass eine genetische Ursache zugrunde liegt. Im ersten Teil unserer Seminarreihe bleiben wir bei den genetischen Grundlagen. Wir besprechen den Aufbau der Erbsubstanz und wie Gene funktionieren. Aber wir schauen uns auch an, wie Fehler eingebaut werden können.
  • Genetische Erkrankungen
    • Heute schauen wir uns einige genetische Erkrankungen genauer an. Was sind Beispiele für häufige, oder seltene Erkrankungen? Wie werden diese Erkrankungen in den Familien weitergegeben? Wie kann man Betroffene homöopathisch unterstützen?
  • Was ist Epigenetik?
    • In diesem Seminarteil beschäftigen wir uns mit dem zweiten Code der Epigenetik. Welche Mechanismen gibt es da? Welche Faktoren haben Einfluss auf die Steuerung unserer Gene? Welchen Einfluss haben sie auf unser Leben, unser Denken, unsere Gesundheit? 
  • Genetik, Epigenetik und Homöopathie  
    • Heute schließt sich der Kreis. Was hat das Thema Genetik und Epigenetik mit Homöopathie zu tun? Wann und wie können wir die Patienten mit der Homöopathie unterstützen? Wir gehen auch kurz darauf ein, welche Forschungsergebnisse dazu bereits vorliegen.
Turnus 1x jährl.
Dauer Webinar mit vier Kursteilen
Termine jew. freitags 11.06., 18.06., 02.07. und 09.07.2021 / Uhrzeit: 18.30-20 h
Kosten  175,- € / ZfN-Schüler*innen: 160,- €
Dozent Prof. Dr. rer. nat. Susanne Schnittger
Zielgruppe 
HP, HPA, Homöopathen, andere nach Rücksprache
Hinweis Die Webinare werden aufgezeichnet und stehen Ihnen 3 Monate nach Beendigung des Seminars zur Verfügung
Infoabend Besuchen Sie unseren kostenfreien Infoabend am 07.05.2021 um 18.30 Uhr

HO-S-17095

Die Genetik gehörte bisher zu den harten Wissenschaften, festgelegt durch den genetischen Code. Fehler und Mutationen in diesem Code sind Ursache von Erbkrankheiten, deren Heilung sich der homöopathischen Behandlung entzieht. Bestenfalls gelingt es der Homöopathie hier, palliativ zu unterstützen und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern. Erst seit wenigen Jahren wird mehr und mehr klar, dass der genetische Code nicht allein verantwortlich für unseren Phänotyp, unsere Gesundheit und unsere Krankheiten ist. So widmet sich die Forschung zunehmend einem "zweiten Code", einem Code, der beeinflussbar ist durch Umwelt, Ernährung, Lebenssituationen, aber auch durch vorgeburtliche Vorkommnisse. Dieser zweite Code besteht aus Faktoren, die Gene modifizieren können, und damit Einfluss auf deren Aktivität und Regulation nehmen. Den Forschungszweig, der sich damit befasst, nennt man "Epigenetik". Erkrankungen, die auf epigenetischen Veränderungen beruhen, sind der Behandlung mit Homöopathie sehr wohl zugänglich. Neuere Forschungen gehen sogar soweit, den Wirkmechanismus der Homöopathie auf Ebene der Epigenetik zu suchen.
Im Rahmen dieses Seminars machen wir eine Reise von der wissenschaftlich basierten Genetik, über die noch in der Forschung befindliche Epigenetik bis hin zur Rolle der Epigenetik in der homöopathischen Behandlung.

Inhalte:

  • Einführung in die Genetik
    • Die Genetik ist etwas, was in der Ausbildung zum Heilpraktiker praktisch keine Rolle spielt.  Dabei ist es bei der komplementären Behandlung von Erkrankungen manchmal sehr entscheidend zu verstehen, dass eine genetische Ursache zugrunde liegt. Im ersten Teil unserer Seminarreihe bleiben wir bei den genetischen Grundlagen. Wir besprechen den Aufbau der Erbsubstanz und wie Gene funktionieren. Aber wir schauen uns auch an, wie Fehler eingebaut werden können.
  • Genetische Erkrankungen
    • Heute schauen wir uns einige genetische Erkrankungen genauer an. Was sind Beispiele für häufige, oder seltene Erkrankungen? Wie werden diese Erkrankungen in den Familien weitergegeben? Wie kann man Betroffene homöopathisch unterstützen?
  • Was ist Epigenetik?
    • In diesem Seminarteil beschäftigen wir uns mit dem "zweiten Code" der Epigenetik. Welche Mechanismen gibt es da? Welche Faktoren haben Einfluss auf die Steuerung unserer Gene? Welchen Einfluss haben sie auf unser Leben, unser Denken, unsere Gesundheit? 
  • Genetik, Epigenetik und Homöopathie
    • Heute schließt sich der Kreis. Was hat das Thema "Genetik und Epigenetik" mit Homöopathie zu tun? Wann und wie können wir die Patienten mit der Homöopathie unterstützen? Wir gehen auch kurz darauf ein, welche Forschungsergebnisse dazu bereits vorliegen.

[vimeo url="https://vimeo.com/548977682" width="400" height="280"]

 

Hinweis:
Dieses Webinar wird aufgezeichnet. Die Aufzeichnungen stehen Ihnen direkt nach dem Live-Seminar zur Verfügung und sie haben die Möglichkeit sich die Mitschnitte weitere 3 Monate nach Beendigung des Seminars anzuschauen.
Ein späterer Einstieg ist somit möglich.
Zu dieser Kursreihe erhalten Sie ein ausführliches Skript.

Teilnahme-Voraussetzung:
Keine
Zielgruppe:
HP, HPA, Homöopathen, med. Berufe, andere nach Rücksprache
Termine:
Fr, 11.06.2021 | 18:30 - 20:30 Uhr
Fr, 18.06.2021 | 18:30 - 20:30 Uhr
Fr, 02.07.2021 | 18:30 - 20:30 Uhr
Fr, 09.07.2021 | 18:30 - 20:30 Uhr
Dauer:
4 Abende
Kosten: 175,00 €
Preisnachlass:
Kosten-Info:
ZfN-Schüler: € 160,-
Beginn:
als:
Fragen zur Veranstaltung?

Kontakt

Zentrum für Naturheilkunde
Reinhold Thoma · Hirtenstr. 26 · 80335 München
Telefon: +49 (0)89 545 931-0
Telefax: +49 (0)89 545 931-99
E-Mail: info@zfn.de

 

Stadtplan und Anreise | Kontakt | Datenschutzerklärung

Impressum und Haftungsausschluss

Sie finden uns auch auf:  

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten unseres Schulsekretariats
Mo–Do 8.30–13 und 14–19 Uhr
Fr 8.30-19 Uhr
Sa 8.30–12 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit unseres Schulsekretariats
Mo–Do  9–13 und 14–18 Uhr
Fr 9-18 Uhr
Sa 9.30–12 Uhr
unter +49 (0)89 545 931-0
oder jederzeit per E-Mail: info@zfn.de

Link zu den Kontaktdaten unserer Fachbereiche

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenfrei für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmässig aktuelle Informationen.

Zum Newsletter anmelden

Behandlung im ZfN

Haben Sie Interesse an einer naturheilkundlichen oder osteopathischen Behandlung?

Mehr Infos ...

Stellenangebote

Sie suchen eine Aufgabe und nicht nur einen Job? Wir haben ständige aktuelle Angebote.

Zu den Stellenangeboten

Ausbildungen und Veranstaltungen

Veranstaltungssuche